Zum Inhalt

Kategorie: Aha

2017 – 30 years of greatness #nofilter

Das dritte Jahrzehnt meiner Anwesenheit auf diesem Planeten ist voll gemacht und auch 2017 hatte wieder die volle Dröhnung To-Dos, Reisen, Spaß und Arbeit zu bieten. Inzwischen auch standesgemäß auf Instagram dokumentiert. Hashtag life.

I
Das Jahr beginnt wie es endet, am Lagerfeuer im Schnee. Traditionen verpflichten und auch der Januar macht da keine Ausnahme. Wieder geht es zum Skikurs, wieder ins Christlum und wieder bei minus 17 Grad. #freezing. Der Monat verabschiedet sich am mit 3 Gongschlägen zum Ende des Herrenweinabends in Neustadt.

Lagerfeuer in Legau.

II
Der Monat  ist geprägt von diversen Indoor-Events wie Lasertag, LAN-Party, Ouzo-Runden beim Party-Griechen oder dem Sabaton-Konzert mit der größten LED-Leinwand ever… Die Rodelaction startet auch dieses Jahr in Runde 4 und der Winter lässt sich auch beim BMW Wintersporttag gut genießen. Ende des Monats lässt sich der Frühling schon mal anteasern und lädt zum Kaffee und Kuchen oben ohne ein. #cafewinklstüberl

A blast from the past. #lan

III
Die Frühlingsgefühle stellen sich bei bestem Wetter schnell ein und das Cabrio ist auch schon aus der Garage geholt. Zwischendrin gibt der Winter in Wagrain ein Zwischenspiel von seiner schönsten Seite bevor der Frühjahrsstart standesgemäß auf dem Nockherberg eingeläutet wird. Ende des Monats startet meine Zeitreise in die 80er. #nippon

Skiwochenende Wagrain. #thegoodlife

IV
Der letzte Urlaub als #twen war fantastisch und auch sehr erlebnisreich. Nach der Zugreise durch Japan bespaße ich erst einmal meinen Freundeskreis mit Eisenbahnfahrten und Spießbraten vom Lagerfeuer bevor ich in das neue Lebensjahrzehnt starte. Endes Monats wird auch die Wandersaison eingeläutet, die ich 2017 leider nicht voll auskoste.

Tsuwano.

V
Der Start in den Frühling markiert auch das Ende für Sebastians Singleleben, was die Kerncrew ausgiebig in Trier bei Bieren in Rockläden und Rätsel lösen im Escape Room begeht. Bevor es schon in den zweiten Urlaub 2017 geht, melde ich noch mein neues Baby-Motorrad an und freue mich auf einige tolle Ausfahrten. Mit Flo geht es Ende des Monats über die grüne Insel, was immer eine Reise wert ist. #makelifearide

Killarney

VI
Zuhause…bin ich fast nie zur Jahresmitte. Entweder bin ich auf dem Motorrad unterwegs, mache Wasserbombenchallenge im Alpin Chalet oder Headbange mit Belgier vor Rammstein meim Graspop Metal Meeting. Nebenbei wird noch der Nostalgie beim AlumniTreffen der Hochschule gefrönt oder mein aktuelles Arbeitstagesgeschäft professionell präsentiert. #vollgas

Graspop

VII
Die Gießerei und die Landshuter Hochzeit werden Anfang des Monats von DriveAktiv ausgiebig begutachtet. Eine Woche drauf spule ich wieder fast 1000 km auf diverse Fahrzeuge – die MotorradDays und der 30er von Max wollen von mir beehrt werden. Den Rest des Monats verbringe ich wieder auf 2 Rädern bzw #obenohne auf 4 Rädern. Nebenbei lerne ich noch einiges über Projektmanagement.

Besuch im Werk Landshut.

VIII
Der Festivalsommer ist im vollen Gange und mit dem Free&Easy-Festival sowie dem Retrocrew-Trip zum Summerbreeze ist schon einiges geboten. Nebenbei nutze ich auch den Sommerurlaub aus und werfe meine YiCam beim booteln in die Loisach und besuche Martin zum Bootfahren in der Schweiz. Kein #Rheinfall. Bevor es mit großen Schritten gen Herbst geht, hake ich noch Rothenburg auf meiner To-Do-Liste ab und begrüße noch meine Couisine zum Sighseeing.

Motorrad- und Kinocrew.

IX
Urlaub Nummer 3 verschlägt mich wieder auf Segelboot; dieses Mal rund um Athen. Der Rest des Monats steht wieder Motorrad auf dem Programm sowie der obligatorische Trip nach Frankfurt zur IAA. #jetsetlife

IAA

X
Die neue Batterie des i3 teste ich ausführlich im Allgäu bevor ich meine eigenen Batterien bei einer fröhlichen Kerncrew-Bierwanderung wieder ordentlich aufladen kann. Nebenher wird noch ordentlich gefeiert; sei es auf der Wiesn, der DriveAktiv-Party oder an Halloween in Dresden. #StrgKaltEntfernen

Wandern am Tegernsee.

XI
Der trübe Monat lässt mich neue Besuchsrekorde im Fitnessstudio aufstellen sowie bring eine handvoll Konzerte mit. Reiter, Rise Against, In Flames, Five Finger Death Punch und die Emil Bulls möchten im Winter geschaut werden und machen das Warten auf den nächsten Festivalsommer erträglich.

DriveAktiv-Party.

XII
Das Jahr ist schon wieder rum und Star Wars mal wieder im Kino. Ansonsten vergeht der Monat wie im Flug, sei es bei Bier auf dem Weihnachtsmarkt oder bei Traumwetter auf dem Stubai-Gletscher.

Stubai-Gletscher.

Und dann war da noch…

#thenext10years

Voll Laser wie du abgehst

Mit Laserkraft 3D bin ich nun von meiner Sehhilfe befreit. Für meine Arbeitskollegen noch ein ungewohntes Bild allerdings ein unbezahlbarer Gewinn an Lebensqualität. Die Aktion war innerhalb von 4 Wochen über die Bühne, die OP ging sogar nur 10 Minuten. Schmerzfrei und mit modernsten Mitteln.

Gelasert wurde am Flughafen; nicht auf der Wiesn.

Unglaublich was mit moderner Technik heute möglich ist, was für meine Eltern in meinem Alter noch undenkbar war. Scharf sehen ohne Brille oder Kontaktlinsen. Traumhaft.

2013 – die Jahresvorschau

Nachdem die Apokalypse erstmal verschoben wurde versuche ich mal meinen eigenen Blick in die Glaskugel.
Mal schauen was ich in diesem experimentellen Artikel in einem Jahr abhaken kann…

Was kommt? Was will ich erreichen? Wo gehts hin? Was will ich ändern?

1) München werde ich auch 2013 erhalten bleiben. Beruflich wird auch im kommenden Jahr mein Zentrum in der Landeshauptstadt sein. Das heißt nicht dass ich nicht ins Ausland schiele. Ist nur unrealistisch dass es damit was vor 2014 wird. Egal – ich liebe München nicht nur beruflich. Wunderschöne Stadt.

2) Große Dinge werfen ihren Schatten voraus! Meinen Fuhrpark will ich bis Mitte des Jahres um ein zweirädriges Gefährt erweitern. Dazu pauke ich bereits fleißig Theorie und werde mich im Frühling auch in Fahrlehrerbegleitung auf die bayerischen Straßen wagen. Im Spätsommer sehe ich mich dann schon mit meinen Kollegen Stefan und Markus den Starnberger See umrunden und das Alpenvorland mit dem eigenen Motorrad erkunden!

BMW GS 1200 - wäre ein guter Einstieg.

Passend zur Bikerjacke will ich auch endlich mal meine musikalischen Fähigkeiten erweitern und habe bereits fleißig angefangen E-Gitarre zu klampfen. Hier unterstützt mich das tolle Lernspiel „Rocksmith“!

3) Touristen kann ich in München inzwischen adäquat unterhalten und verköstigen, meine Foursquare-Karte beweißt das eindrucksvoll:

Foursquare Check-Ins München 2012
Der Süden von München will noch erobert werden!

Über meinen Pfalz-Karlsruhe-München-Tellerrand konnte ich letzte Jahr bereits in Köln, Hamburg, Dresden, Berlin, Leipzig, Potsdam, London und Paris schauen. Klar dass ich das jetzt weiterführe. Im Plan sind die Californication mit Max, die Ostküstentour zu Meghan, Leslie und Dan sowie eine Peking-Reise um Ignacio zu besuchen. Natürlich sind einige kleinere Städtetrips auch wieder Pflicht. Auf meiner Liste stehen Berlin (mal wieder), Prag, Budapest, Amsterdam, Istanbul.
Sunshine Boulevard - Roadtrip California. Go West!

4) 2013 wird auch wieder ein Waldjugend-Jahr. Mit grün-schwarzem Halstuch bin ich seit über 15 Jahren unterwegs und 2013 stehen mit einem Bundeslager sowie dem 100-jährigem Jubiläum des „Hohen Meißners“ bereits 2 Großveranstaltungen auf dem Plan. Doch auch bei einem Hayk mit meiner „Kerncrew“ oder einer kleinen Fahrt nach Schottland werde ich sicher meinen Spaß haben! Außerdem will auch Silvester wieder mit dem Verein gefeiert werden. Juhu.

BuLa

5) Musiktechnisch werde ich meinen Wurzeln treu bleiben und wie jedes Jahr das „Summerbreeze“ besuchen. Karte habe ich schon! Auf In Flames freue ich mich wie Schnitzel! Ob ich die SMS in Saalfeld noch mal besuche, hängt von der Urlaubsplanung und von Partybusse.de ab… Wäre schon wieder witzig. Ansonsten stehen folgende Alben auf meiner „Reinhören!“-Agenda: Cypecore – Devastation, Black Sabath – The Last Supper, Neaera – Our Is The Storm, Soilwork – The Living Infinite sowie die neuen Scheiben von The New Black, Amorphis, Heaven Shall Burn.

7) Als Konsumkind freue mich ich natürlich auch auf neues Material für Kino, Fernsehen und Konsole. Filmtechnisch habe ich Django Unchained, The Last Stand, Die Hard 5, Machete Kills, Warm Bodies, World War Z, The Worlds End, Hangover 3, Iron Man 3, Sin City 2 und natürlich den 2ten Hobbit im Auge.
Zum Zocken wird kein Weg an GTA V vorbei führen!

8) Politisch interessiert bin ich, und so wird es mir eine Freude sein die CDU abzuwählen. Tschau Mutti.

9) Gute Vorsätze sind so eine Sache, aber sind sie mal zu Papier gebracht, kann ich sie mir wenigstens merken:

[ ] Weniger innerer Schweinehund. | …ersten Schritt tun und so.
[ ] Weniger Alkoholnervereien. | Wer mich kennt kennt es.
[ ] Mehr „Zuhause ists doch schön“.
[ ] Meinen 3er BMW am Leben erhalten.
[ ] Öfter mal wieder die Heimat besuchen.
[ ] Mal wieder die tekom-Tagung besuchen.

10) Um die Liste zu vervollständigen hier noch ein paar Punkte die 2012 nicht so gelaufen sind, 2013 aber definitiv eine Änderung benötigen

Weltherrschaft: [Nicht vorhanden]
Frauen in meinem Harem: [0]
Unvorstellbarer Reichtum: [Nicht vorhanden]
Superkräfte: [Nicht vorhanden]
Unendlicher Schokoladeneisvorrat: [Nicht vorhanden]

Auf zum Atom. 2013 – Bring it!

2012 – Die Apokalypse kann kommen

Wie jedes Jahr ist auch 2012 einen Rückblick wert. Mein erstes komplettes Jahr im Job, mein erstes komplettes Jahr in München! Was war denn so los? Hier ein kurzer Abriss mit Links zu den jeweiligen Bildern und Blogbeiträgen…

Januar

Als ich aus Legau zurückkomme ist es noch sehr ruhig in meiner neuen Bude, doch das ändert sich am Jahresbeginn. Dan ist mit Leslie auf der Durchreise und macht Stopp in München. Parallel dazu starten Sarah, Lisa, Alisha und Brian ihr Praktikum in Deutschland. Meine leere Wohnung wird mit Leben gefüllt und es fühlt sich fast wie ein Farm-Party Revival an. Den Amis schließe ich mich gleich bei einem Roadtrip nach Salzburg an!
Mitte des Monat statte ich endlich mal dem Kloster Andechs einen Besuch ab!

Die Amis


Februar

Der Winter ist bitterkalt in München (bis zu -21°C) aber wir lassen uns davon nicht vom Spaß haben abbringen. Mitte des Monats zieht Dan in das freie Zimmer ein und als Mitbewohner gehe ich gerne mal bei dem ein oder anderen Roadtrip mit. Das Highlight in diesem Monat ist sicherlich Karneval in Köln, den wir stilecht am Zülper Platz zelebrieren.

Die Kölner


März

Den Winter verabschiede ich nach einem Skiwochenende in Valbella in der Schweiz. Nachdem ich mich ein Wochenende regelrecht den Berg runterstürze, schließe ich mein Skifahrkapitel für unbestimmte Zeit… Der März bringt das erste und vielleicht auch härteste Bierfests München. Mit der Kerncrew und diversen Bekannten mache ich in meinen neuen Lederhosen den Nockherberg unsicher. Das Starkbier fließt wieder in Strömen und die Biertrinksaison ist eröffnet.

Nockherberg

Blogged: Report München Frühjahr 2012


April

In diesem Monat begehe ich mein 25igstes Wiegenfest gleich zweimal. Einmal vernichten wir einen guten Berg Spareribs, das zweite Mal wird das Rockstudio als Partyzone auserkohren. Zwischendrin schaue ich noch in Regensburg vorbei. Anfang Mai gehts nach Hamburg, doch um den Amis mal ein richtiges Weinfest schmackhaft zu machen, beehren wir noch die Speyerdorfer Froschkerwe und werden Teil des VIP Zugs, der immer mit ausreichend Weinnachschub von der Weinprinzessin versorgt wird.  Für die Amis ein Erlebnis, das sie so schnell nicht vergessen. Band dirigieren und so 🙂

Rockstudio

Blogged: Moin, moin Hamburg  , My sweet 25 , Frohe (Br)Ostern

 

Mai

Nach einen 8 Stunden Roadtrip in meinem 3er erreichen wir Hamburg und machen die Stadt ein langes Wochenende unsicher. Dan macht dort seine Freundin klar und Brian und ich schauen uns Hafencity und Co an. Das Wetter könnte besser sein, aber wir machen das beste draus. Der Frühling treibt mich den Rest des Monats nach draußen. Neben Besuchen auf dem Frühlingsfest in Lederhosen sowie Feiern zu Cinco de Mayo in Businessklamotten gehts auch raus aus der Zivilisation. Ein langes Wochenende schlagen wir uns mit Rucksack durch den Pfälzer Wald. Wieder ein Highlight. Am Ende des Monats fahre ich noch ein bisschen Bootchen auf dem Tegernsee. Hallo Frühling!

Waldjugend Hayk mit der Kerncrew

Blogged: Alles neu macht der Mai, Betriebsanleitung ON TRACK,  Erlebnisse in und um South Carolina, Back to the roots, I’m on a boat!, Reif für die Insel

 

Juni

Der Juni ist mein Urlaubsmonat. Anfang des Monats schaue ich noch im HaDiKo vorbei bevor der Spaß beginnt. Meghan treffe ich aus Boston kommend in London wo wir neben Kultur und Wetter auch Pubs, die EM und neue Bekanntschaften mitnehmen. Bevor es nach Paris geht fahren wir noch ein bisschen mit nem 7er zum Chiemsee oder machen Tanzflächen und Biergärten in München unsicher. Paris ist OK.

London Partycrew

Blogged: London ist noch Punkrock, paris – ville du pain

 

Juli 

Nach dem vielen Urlaub will auch wieder Geld verdient werden. Anfang des Monats bin sogar an einem Sonntag bei BMW. Am „Familientag“ ist einiges geboten und es macht mal Spaß auch andere Bereiche zu sehen. Den Monat verbringe ich eigentlich hauptsächlich mit am Eisbach rumgammeln oder morgens um 5 Bier am Chinesischen Turm trinken… Zwischendrin gehts mal auf ein Unifest oder wir schauen uns die schnellen Autos der DTM im Olympiastation an. Außerdem mach ich endlich meinen Segway-Führerschein

Segway fahren!

Blogged: The ultimate company to work, Der frühe Vogel…, E-Mobilität der Zukunft


August

Anfang des Monats heißt es: Hallo P1. Ein Must-Do in München habe ich mal auf meiner Liste abgehakt. Läuft. Am nächsten Tag machen wir einen kleinen 15km Spaziergang über die Holzeralm der erschöpft wieder am Brauhaus Tegernsee endet. Radler und Schnitzel gehen halt wirklich immer (auch nach ner durchzechten Nacht und runden Füßen).  Der Rest vom Monat geht für diverse Festivals drauf… Erst gehts mit dem Partybus nach Saalburg zum „Sonne, Mond und Sterne„. Dort machen Nasskalt, Feucht und Glitschig die 303 unsicher. Rummsbums die ganze Nacht. Danach verschlägt es mich wie jedes Jahr in das beschauliche Dörfchen Dinkelsbühl das während dem „Summerbreeze“ zum Metal-Mekka mutiert. Auch dort genießen wir die VIP-Vorzüge und gröhlen bei den „Kassierern“ „Das schlimmste ist, wenn das Bier alle ist“ mit. Ende des Monats verlässt Dan Deutschland und zieht aus der Wohnung aus. Bye bye roommate.

Summerbreeze VIPs

Blogged:  Voll Laser wie du abgehst, Mal ganz tiefenentspannt…, Partytime, excellent, Rums-Bums, Mond und Sterne, Hoch-Summerbreeze, Online-Now, München – Fortsetzung folgt.


September

Der Sommer neigt sich dem Ende zu und ich finde mich des öfteren in einer 089 oder einem Beach 38° wieder. Partytime excellent. In München schaue ich mir einen denkwürdigen Zombiewalk an. Ein Woche später mutiere ich selbst zum selbigen auf dem Andechser Bierfest in der Heimat….

BMW Party

Blogged: Foursquare ’84, Zombiewalk, Die fünfte Jahreszeit…,


Oktober

Was auf der Wies’n passiert, bleibt auf der Wies’n – soviel dazu.  Ansonsten steht der Oktober im Zeichen von Konzerten. Erst Tangard in Karlsruhe, dann Tenacious D (!) in München und die „Beste Band der Welt“ in Regensburg. Ich bin viel auf Achse.

Hadiko-Reunion im Hackerzelt.

Blogged: iPod Evolution, Normal can never be amazing, Der musikalische Rundumschlag


November

Der Herbst bricht sich mit aller Macht Bahn. An Halloween schneit es bereits was aber eine großartige Kulisse für Blut und Narben im Rockstudio bildet. Es folgen eine Party mit den Härtnern in Marburg sowie eine Bunnyhill Invasion. Mitte des Monats verabschiede ich mich zum Schrauben nach Leipzig. Den Trip garniere ich mit Besuchen in Dresden, Berlin und Potsdam. Im November bin ich mit Abstand am längsten und am weitesten Auto gefahren!

Bunnyhill Halloween Crew

Blogged: NICHTLUSTIG – Unterstützen!,  Halloween, Die Fabrik der Zukunft


Dezember

Die Schneehöhen steigen und auch mein Arbeitspensum nimmt ein extremes Stresslevel an. Als Ausgleich arbeite ich doppelt soviel, sodass ich bereits ab Mitte des Monats bereits meinen Resturlaub abbauen kann. Nächstes Jahr definitv mehr Sommerurlaub… Ansonsten die üblichen Weihnachtsfestivitäten. Glühwein, Feuerzangenbowle in hässlichen Pullis. Ach ja – Hightlight des Monats ist die Ugly Christmas Sweater Party.

Ugly Christmas Sweater Party

 

In diesem Sinne ein frohes Fest und einen guten Rutsch!

——

Soundtrack des Jahres:

Hämatom – Neandertal
Tenacious D – Rize Of The Fenix
Trivium – In Waves
Five Finger Death Punch – American Capitalist
Asaf Avidan & the Mojos – One Day
PSY – Gangnam Style
Moonbootica, Jan Delay – Der Mond
Turntablerocker – Alles auf die 303
Die Ärzte – Ist das noch Punkrock?
Untertagen – Dreh den Swag auf
Kraftclub – Melancholie
Soundgarden – Live To Rise
LaBrassBanda – Autobahn
The Naked and the Famous – No Way
Gotye – Somebody That I Used To Know
Onkel Tom Angelripper – Immer wenn ich traurig bin

——

Und dann war noch…Fratzengulasch…:

 

Halloween

Passend zu Allerheiligen haben wir uns das Wochenende vorher mal ganz gut mit Blut und Narben to go eingedeckt und lassen die angestaute Feierlaune im Rockstudio Bahn brechen. Es finden diverse Getränke zu uns, mein Zylinder oft einen neuen Besitzer und auch Männlein zu Weiblein.

Die Partycrew beehrt mich noch am Bunnyhill

bevor es nach diesem typischen Münchenerlebnis mit den Härtnern in Marburg weiter geht. Kais legendäre
Halloweenparty lohnt sich auch dieses Mal wieder :-).

Jetzt noch die Durststrecke bis zum Tollwood rum bekommen und weiter gehts!

iPod Evolution

2005 war ich begeistert von meinem iPod Nano. Leider verkratzte das Ding so schnell und irgendwann hatte ich den „Brick“:

Schade aber danke an Apple, dass ich auf Grund eines anscheinend „explodierten“ Akkus ein Ersatzgerät 2007 bekam.

iPod Nano 1G

Nun, 2012, darf ich auf Grund der „Gefahr der Batterieexplosion“ mein Gerät wieder einschicken, bekomme es aber gegen ein Neugerät mit 4x soviel Speicher getauscht.

iPod Nano 6G

Passt – nur das Click-Wheel hätte ich gerne behalten. Die Bedienung eines winzigen Touchscreens ist echt grauslig.