Zum Inhalt

Kategorie: Alpen

#thekid aus Indien

Nach der tollen Motorradsaison 2016 mit der R1200R wage ich dieses Jahr ein kleines Experiment. Seit kurzem baut BMW Motorrad in Indien Motorräder und verkauft diese 300-Kubik-Renner auch in Deutschland. Ob der Markt hierfür da ist, kann ich nicht sagen, aber mit 34 PS darf man das Ding wohl auch schon mit dem kleinen Motorradschein fahren. Ich darf das Ding sowieso fahren und bin sehr begeistert. Meine G310R, respektive #thekid, sieht cool aus, ist leicht und wendig und macht trotzdem auch auf längeren Touren gut Laune.

Der Sound ist zwar nicht erwähnenswert, da ich aber immer von RnineTs oder anderen BMW-Mopets begleitet wurde, fiel das gar nicht so auf…

Ich bin gespannt wie sich das Motorrad weiter über die Saison schlägt. Der Preis ist sowieso heiß für das Teil und mit meinem neuen „Urban“-Outfit werde ich auch sicher mal die ein oder andere Pendelfahrt in die Stadt machen. Auch dieses Jahr heißt es somit wieder: „Make Life a Ride.“

Heimaturlaub

…kann so schön sein. Einfach mal ne Stunde in die Berge fahren und rund um den Spitzingsee einige schicke Tage verbringen.

Erster Gipfel: Rosskopf.
Ganz ohne Überstunden oder Urlaub dafür mit Hüttenschlafsack und Ligretto.
Und die Brecherspitz ist ein alpines Highlight das ich bisher nicht auf dem Radar hatte.

Zweiter Gipfel: Brecherspitz.
Wenn dann die Fernsicht noch so überwältigend ist, können die Gedanken frei sein.

Aussicht auf den Spitzingsee.

Herzogstand die Dritte

Zum dritten Mal in Folge verschlägt mich ein Wanderausflug zum Herzogstand am Walchensee. Das Panorama dort ist der Wahnsinn und mit Herzogstandhütte, Martinskopf und ner Seilbahn gibt’s dort auch eine sehr gute Infrastruktur, um auch bei unklaren Wetterverhältnissen dort ein paar schicke Stunden zu verbringen. Wir haben Glück und mein neues Telefon darf direkt mal seine Kameraqualitäten unter Beweis stellen. Well done Microsoft. Das Lumia macht für ein Smartphone fantastische Fotos – jetzt muss ich ggf. doch meine Knipser-Cam mal in Rente schicken…

Kaiserwetter auf dem Weg zum Herzogstand

Der Winter grüßt auf den letzten Metern zum Martinskopf.

Die Wandertruppe.

Sie standen an den Hängen und Pisten

Das Jahr startet mit der üblichen großen Portion Wintersport…und wieder muss ich feststellen, dass ich besser mal Skischuhe gekauft hätte.

Trotzdem läufts mit dem Skifahren. Im Christlum schlagen wir uns einen sulzigen und einen tollen Schneetag um die Ohren bevor es Ende Februar wieder mal auf die Rodelpiste geht.

Langsam wird’s auch was mit dem Actionvideos. Beim Rodeln ist nach dem Schnitt ein tolles Video rausgekommen:

Jetzt sollte ich nur mal anfangen das Thailand-Videomaterial zu verarbeiten…

Saisonabschluss 2015

Zum Abschluss der Motorradsaison geht es in den letzten Sommerwochen bei erträglichen Temperaturen noch 2x in die Alpen.

Am Plansee.

Nach der Gluthitze im Hochsommer freut sich meine Maschine endlich wieder über Auslauf. Pässe hoch und runter, Gashahn aufdrehen und in die Kurven legen. Strecken in der Gegend vom „Namlos-Tal“, „Hanntennjoch“ „Sudelfeldpass“ , „Kühtal“ oder „Kochelsee“ helfen ungemein das Grinsen auf dem Gesicht nicht abzulegen.

Die Cruiser-Gegend.

Meine persönliche Wohlfühsaison endet im Oktober – jetzt heißt es: Wer möchte ein tolles Motorrad kaufen?

Sei: Alpencross

Die letzte Etappe fahren wir während starken Hitzegewittern quer durch Österreich.

Prost Villach

In Villach gibts noch ne kurze Schnitzelpause bevor wir dann nachmittags schon wieder die deutsche Grenze überschreiten. In München angekommen, freue ich mich dass mein Auto trotz der 15 Jahre noch alles so mitgemacht hat. Farbe hab ich gut abgekommen und in Deutschland war die Woche ähnlich heiß, d.h. gut dass ich außer Landes war.
Jetzt noch 3 Wochen aushalten, dann folgt der jährliche Summerbreeze-Urlaub!

Die Route in Italien (ohne Transit)

Uno: Monaco – Salo

Babedibudedi – diese Jahr steht Italia via Cabrio auf meinem Sommerurlaubsprogramm – olé!

Lago Di Garda
Das gute 3er Cabrio

Sonntagmorgens baue ich noch unsere Bang Your Head Burg in Balingen mit ab…24 Stunden später ist schon die Luftmatratze eingepackt und das Cabrio reisefertig gemacht. Los geht’s von München (auf italienisch „Monaco“) über Garmisch und Mittenwald, oben ohne und bei angenehmen 28 Grad durch die Alpen Richtung Innsbruck. Noch schnell in Völs günstig getankt und des Dosenbiervorrat aufgefüllt, schon düsen wir über den Brenner Richtung Lago die Garda.

Ab der italienischen Grenze steigt die Temperatur gefühlt im Minutentakt. Bei 34 Grad lässt es sich auch oben ohne nicht mehr aushalten… Nachdem wir unseren Host Luigi begrüßt haben, springen wir noch schnell zum abkühlen in den See. Den Abend lassen wir mit Pizza und Wein sowie politischen Gesprächen mit unseren Ukrainer-Mitbewohnern ausklingen…

Uferpromenade

Make Life a Ride

Make Life a Ride.
Das aktuellen Motto von BMW Motorrad mache ich mir 2015 zu eigen. Nach 6 Monaten Fingerzucken geht es jetzt endlich wieder auf 2 Rädern durch die Weltgeschichte! Nachdem ich nach einigem Hin-und Her meine letztjährige Supersport-Maschine verkauft habe, war wieder Platz in der Garage.
F800R
Neben dem Cabrio macht es sich nun seit kurzem eine 2015er F800R bequem, die mit ihrem aktuellen Design endlich vernünftig aussieht.Nach den ersten Ausfahrten um München weiß ich jetzt schon – mit dieser wendigen Maschine ist eine Menge Spaß zu haben. Auch wenn ich im Vergleich zu 2014 technisch abrüste, so fahre ich jetzt ein Bike, das sich einfach gut fährt und mit dem ich 100% klar komme. Auf einen fulminanten Start in die Motorrad-Saison.
Ausfahrt Seehamer See

Alpenglühen

Nach der Bergwelt Spaniens im Sommer widme ich im Herbst meine Aufmerksamkeit mal wieder den Alpen.
Auch dieses Jahr verschlägt es die Driver wieder ins Chalet nach Wagrain. Für Party, Pool und Panorama sind 2 Tage eigentlich viel zu kurz, trotzdem gehen alle irgenwann mal irgendwie auf Wanderschaft. Wir wollten eigentlich faul mit dem Auto zum See fahren, doch auf Grund der Topografie (Luftlinie 500 Meter zum See) wandern wir auf einmal im Badeoutfit durch die österreichische Bergwelt…
Tapenkarsee

Always bring a towel!
Wanderung mit Handtuch

Hätte uns auch jemand sagen können, dass es zum Tapenkarsee dann noch 700 Höhenmeter sind…trotzdem alles gut gegangen.

Auch beim zweiten Wanderausflug Ende Oktober nehme ich die große Kamera mit, da Alpenpanoramen immer tolle Motive sind.
Walchensee
Die zweite Alpentour war besser vorbereitet und der Weg zum Herzogstein war eher als leicht einzustufen, trotzdem war die Gipfelwanderung zum Martinskopf eine tolle Sonntagsbeschäftigung.
Martinskopf

Feierabend auf der Alm

Donnerstagabends schnell in die Alpen fahren, einen Hüttenabend auf der „Unteren Willfellalm verbringen, morgens noch den Rotwand-Gipfel mitnehmen und am gleichen Tag wieder im Büro sitzen. München und Gleitzeit sei dank. Machbar!
Untere Willfelmalm

Oben schön selbst Kässpätzle aufm Holzofen machen, Bierchen trinken, Klönen und Karten zocken.

Hüttengemütlichkeit

Spät ins Bett gehen und zum Sonnenaufgang wieder aufstehen. Herrlich.

Auf dem Weg zur Rotwand.