Zum Inhalt

Kategorie: China

Sozialismus

…herrscht in China und bei meiner Dienstreise in den Nordosten nach Shenyang durfte ich diesen in vollen Zügen genießen.

IMG-20160510-WA0001
Nein, das ist kein Nebel.
Die vollen (Atem-)Züge waren bei der Smogbelastung sicherlich nicht gesund aber man fühlt sich sofort wie der Durchschnittschinese. Dieser wohnt in dieser kleinen 7-Millionen-Einwohnerstadt mit hoher Wahrscheinlichkeit in einem der hunderten Bunkerhochhäusern, die nicht nur hässlich aussehen, sondern vermutlich auch diese Lebensqualität bieten, die sie ausstrahlen. Insgesamt ist die Stadt meiner Meinung nach an nicht vorhandener Lebensqualität schwer zu unterbieten. Vor 20 Jahre aus dem Boden gestampft gibt es keine Sehenswürdigkeiten oder sonstige Freizeitangebote.

WP_20160510_20_39_17_Pro_LI
Sozialismus. Es gibt nix.
Auf Foursquare ist das zweitbeste Restaurat der „Paulaner Biergarten“ und das drittbeste „Restaurant“ bereits McDonalds…Alles geht seinen sozialisitischen Gang und ist mehr Schein als Sein.
Kleine Läden gibt es nicht und vermutlich ist so gut wie jeder Chinese in Shenyang Arbeiter bzw. Angestellter. So müssen wir bei „flanieren“ feststellen, dass alles blinkt aber es sonst nichts gibt…Gähn.

WP_20160511_07_49_19_Rich_LI (3)
Vor dem Werk in Tiexi.
Wenigstens ist der Arbeitsteil des Trips wertvoll und interessant und in Summe befinde ich mich ja auch nur knapp 3 Tage in China. Ich komme ungern wieder…

Shenyang

Ein kleine Stadt im Norden von China erwartet meine Anwesenheit. Es ist dienstlich aber trotzdem ein Abenteuer.
Visum
Nach diversen Abstimmungen klebt ein Visum in meinen neuen Reisepass (125€(!)), die Flüge und Unterkunft sind organisiert und die Ansprechpartner vor Ort sind klar.

Nur auf den Kulturschock kann mich niemand vorbereiten. Nach 2 Wochen Roadtrip in der Einöde Afrikas (das Land Namibia hat 1,1 Mio Einwohner)  geht es direkt im Anschluss 3 Tage in das asiatische Moloch einer 25-jährigen Stadt die nur mal so eben 7 Mio. Einwohner hat… Alleine dass ich Sonntags aus Afrika lande und am gleichen Tag gen Asien wieder aufbreche ist schon der Planungstechnische-Overkill…

Aber man ist nur einmal jung und auch diese Herausforderung sehe ich sportlich. Wird laufen!