Zum Inhalt

Kategorie: Frankreich

Viva España Part VI – Lyon ohne Sprit

Eigentlich sollte der letzte Tag ein entspannter Lyonausflug werden. Dummerweise geht uns am Berg in der Stadt der Sprit aus, was eine Odyssee zu Fuß meinerseits zur Folge hat. Meine Stimmung trübt sich zunehmend ein…
Lyon
Lyon hat keine Tankstellen in Reichweite. Weder der BMW Service noch der ADAC helfen in solch Situationen…an einer self service Tankstelle bekomme ich dann es immerhin hin, 3 Getränkeflaschen mit Super Benzin zu füllen. Leider wurde zurück am Auto selbiges leider schon abgeschleppt. Es folgt eine weiter Odysee meinerseits zum Polizeiparkplatz. Ein Wunder dass ein schlechtsprechender Ausländer mit 1 1/2 Litern Super in Plastikflaschen nicht verdächtig ist. Nach einem Bußgeld komme ich dann auch an das Auto ran und mit dem Sprit aus den Flaschen schaffe ichs tatsächlich zu einer Tanke. Fix und alle begießen wir das Ende des Urlaubs in Lollos Wohnung Abends.

Viva España Part V, Andorra

Tagsdrauf noch die Talfahrt abgehakt, beschließen wir nach einem kurzen Strandbesuch wieder in die Berge zu fahren.

Andorra

Am Ende des Tages haben wir es bis auf 2000m geschafft, haben den Zwergstaat Andorra besucht und sind bei Unwetterwarnung Orange Gewitter gen Montpellier gefahren.

Übern Pass

Viel Strecke, viel Höhe, viel Landschaft, viel Wetter.

Unwetter

Viva España Part IV, Teruel – Tarragona

Der Trip nach Teruel ist bereits spektakulär und auch die Stadt selbst ist sehr marokkanisch angehaucht.

Teruel

Nachdem sich Benny tagsdrauf mit 8 kg Schinken eingedeckt hat, starten wir schon wieder die nächste Roadtripetappe nach Osten Richtung Beceite. Auf der Strecke ist die Landschaft unbeschreiblich schön und abwechslungsreich.

Spanische Provinz

In Beceite sind wir wieder faul und springen erst mal in einen natürlichen Gebirgspool. Inzwischen sind wir so relaxed, dass wir erst um halb 7 mal eine AirBnB Location suchen – wir finden eine am Meer in Tarragona bei einem Ex-Tennisprofi.

Schicksalsberg

Im Nachhinein ein Glücksfall – Benny darf bis dorthin 2 Stunden perfekte Serpentinenstraße Top Gear Style während des Sonnenuntergangs abfahren.

Ausfahrt
Roadtrip Impressionen

Viva España Part III, Vinaros – Gandia

Nach einem Abend am Strand und einer Nacht in einer ziemlichen Absteige bei Vinaros, starten wir unsere vorerst letzte Südetappe.

Strand Vinaros

Unser Ziel lautet Gandia wo unsere Schlafgelegenheit gebucht ist. Die AirBnB Location erweist sich als Volltreffer. Die Briten Melissa und Holger leben als Englischlehrerin bzw als freischaffender Künstler ihren Traum in Spanien und lassen uns daran einen Tag teilhaben.

Lagune
Lagune chillen

Wir verbringen einen Nachmittag an einer Lagune der Einheimischen und gehen mit den beiden Abends noch aus.
Wir treffen noch mehr Briten und sind fasziniert von Holgers Lebensgeschichte – vom mittellosen Straßenkünstler zum gefeierten Talent zum Glück ohne Reichtum in Spanien. Morgens entspannen wir noch etwas auf dem Balkon bevor wir Holgers Tipp Teruel in den Bergen ansteuern.

Viva España Part II, Barcelona

Ein durchwachsener Tag in den Pyrenäen gipfelt darin, dass wir ohne Buchungsbestätigung bei Gewitter Bier irgendwo im Garcia-Viertel in Barcelona trinken. Nach 2 Bier ist unser Geduldsakku zwar wieder voll, unser iPhone allerdings nicht…mit 2% erreicht uns doch noch die Bestätigung unserer Buchung. Erleichterung.
Barcelona
Es folgt eine schwer zu beschreibende Partynacht im Viertel Gracia. Auf Grund der top Lage unserer etwas abgewohnten AirBnB Location gehen wir richtig auf die Piste. Morgens wachen Benny und ich immerhin im gleichen Zimmer auf. Nicht schlecht wenn man bedenkt dass ich fast in ein Taxi in die Stadt eingestiegen wäre und Benny sich von Kubaner sauber hat abfüllen lassen
Barcelona
Mit Kater verbringen wir einen planlosen Sightseeing-Tag in der katalanischen Hauptstadt. Mit Katze verbringen wir die Nacht in unserer Wohnung.
Needle
Morgens zahlen wir Unsummen für das Parkhaus und machen und wieder auf. Ohne Dach und ohne Plan, wie so oft in diesem Urlaub.

Viva España Part I, Karlsruhe-Lyon-Sete

Cabrio vollgeladen, los gehts von Karlsruhe in die neue Heimatbasis der London-Connection Lollo und Matt. Die Stadt an den 2 Flüssen nehmen wir allerdings nur kurz in Augenschein – das daüfr umso kulinarischer.
Lyon

Nach einer Nacht mit typisch lyonaise Essen, gutem Wein und Balkongesprächen verlassen wir am nächsten Morgen die Stadt direkt wieder Richtung Süden gen „Sete“ und Strand.

Sete

Die Partyconnection nehmen wir gleich mit – zu fünft nächtigen wir über AirBnB in einem Apartment direkt in der Innenstadt, was alles bietet was wir so brauchen.

Strand

Nach 2x fantastischem Frühstück, 2 Strandtagen und durchzechten Nächten mit einigen Sprachlektionen in Französisch trennen sich unsere Wege wieder – zurück nach Lyon bzw. Benny und meinereiner Richtung Espagna.

Paris – ville du pain

Pain, frz. für Brot und englisch für Schmerz.
Für meinen Paris Trip trifft irgendwie beides zu. Einerseits essen Meghan und ich mindestens 2x am Tag warm und wir vernichten Unmengen an Baguette, Crepes und Rotwein. Andererseits muss ich mindestens genauso oft ihre Abwesenheit hinnehmen, wenn sie mal wieder stundenlang am skypen ist.
Ihr Freund ist total paranoid und ruft schonmal 36x auf meinem lautlosen Handy an, wenn im Hotel das WLAN zusammenbricht. Naja – ich bin tiefenentspannt.
Trotzdem haben wir wieder die vollgepackte Sightseeing Tour durchgezogen.
Beeindruckend ist vorallem das Künstlerviertel Montmatre, Sacre Coer, das Louvre und auch die oberste Plattform des Eiffelturms hat mich doch überrascht.
Leider haben wir die Katakomben um 10 Minuten (letzter Einlass) verpasst. Schade.
Nervig ist das gammlige Metro-System sowie Bettler, Penner und Eiffelturmverkäufer an jeder Ecke. Außerdem habe ich die Stadt der Liebe in einer dummen Konstellation, nämlich mit einer vergebenen Frau, besucht. Leider bestätigt die Stadt alle Klischees und ich musste immer wieder feststellen „falsche Stadt zur falschen Zeit“. Naja. Mit dem TGV ist man in kurzer Zeit komfortabel am Gare de l’Est.
Ich komme wieder.