Zum Inhalt

Monat: Oktober 2010

Draisinentour – Film

Im Rahmen des Studium Generale haben sich Sebastian und ich letztes Semester an einem kleinen Fernsehbeitrag versucht. Nachdem die ersten Tests mit den HD-Kameras auf einem Hadiko-Fest erfolgreich verliefen, haben wir uns entschieden Spaß und „Arbeit“ zu verbinden.

Gesagt, getan. Ende Juli sind wir, bewaffnet mit 2 Kameras, einem Stativ und ner ganzen Menge Motivation, zum Draisinefahren aufgebrochen. Freundliche Unterstützung gabs von einigen TR- und Kartographen-Kommilitonen(innen).

Als die ganze Geschichte im Kasten war begann die eigentliche Arbeit. Sichten und bewerten. Von unseren 2 Stunden Videomaterial konnten wir im Endeffekt 1 1/2 Minuten mit gutem Gewissen verwenden…Fernsehen ist echt Fleißarbeit!

Das Endprodukt kann sich trotzdem sehen lassen – vorallem jetzt wos nochmal gut vertont wurde 🙂

Draisinentour Juli // 2010 from hofherrm on Vimeo.

Fotos unserer Aktion gibts auch – quasi das Making-Of…

http://www.ipernity.com/doc/hofherr/album/197554

Abschlussarbeit in den USA

U.S.A. – ich komme!

Ich habe eine Möglichkeit für meine Thesis gefunden! Ja bei einem großen Münchner Autobauer aber nicht in München sondern in Greenville, South Carolina!

Greenville liegt zwischen Atlanta und Columbia.
Nach New York oder nach Miami sind es ca. 8 Stunden Autofahrt.
Die Zeitverschiebung beträgt humane 6 Stunden.
Eine Forschungsabteilung auf dem hiesigen Uni-Campus. Sieht auf Fotos schonmal schick aus.


OK ich bin dort Praktikant und schreibe eigentlich eine theoretische Arbeit an der Hochschule, aber ich sitze dort :-). Hauptsache raus aus Karlsruhe, Ausland genießen, Studium abschließen dann mit einem neuen Lebensabschnitt anfangen.

Wie ist es dazu gekommen?

In München hab ich mitbekommen wie ein anderer Praktikant für ein paar Monate in die Staaten abgehauen ist. Dass das relativ unkompliziert ist, wusste ich gar nicht. Also mir die Kontaktdaten der Abteilung besorgt, einige interessante Gespräche geführt und so schnell hat man eine Praktikumsstelle in der Tasche. Mein halbes Jahr in München war dafür keine schlechte Grundlage, da ich somit schon einige sehr gute

Referenzen vorweisen konnte.

So jetzt muss ich mich noch um ein Arbeitsvisum bemühen, nen Flug buchen, nen Konto eröffnen und nen Auto kaufen.

Außerdem will Karlsruhe „abgewickelt“ werden, d.h. Wohnung untervermieten, Zeug rumräumen etc.

Fliegen werde ich wohl erst zu meiner Tante nach Trenton bei Toronto. Von dort dann nach Greenville. Ist so echt entspannter und günstiger.

Jetzt lohnt es sich mal wieder meinen Blog zu reaktivieren. Werd hier mal immer so den aktuellen Stand und meine Erfahrungen mit den „Amis“ reinschreiben. Eigentlich wollte ich ja nach Kanada aber was solls. USA ist auch toll :-).