Zum Inhalt

i can’t wait

…for the future of mobility.
Die Welt ist bereit für das Elektroauto – sagt BMW i. Bin ich es auch? Letztes Wochenende hatte ich die Gelegenheit!

BMW i3

Vorab – der BMW i3, konzipiert als Auto für die Megacity, funktioniert auch im Großdorf München wunderbar.
Ca. 140 km Elektroreichweite, in Verbindung mit dem Range Extender sogar 250 km Reichweite, eine Beschleunigung von ca. 7 Sekunden auf 100 km/h, Lounge-Atmosphäre im Interieur etc. etc. Die technischen Daten lesen sich gut aber macht das Auto auch wirklich „Lust auf mehr“ und würde es meine persönliche Mobilität verändern?
Die Antwort darauf – ein klares JA!

Design
Ein BMW im Kastenformat. Über Geschmack lässt sich streiten doch mir gefällt die Schwarz-Orange Lackierung und die Linienführung sehr gut. Auch der Materialmix im Interieur ist zwar gewagt, versprüht aber einen Wohnzimmer-Charme und fühlt sich gut an. Das Auto fällt auf der Straße auf und ich habe mit einem Neuwagen noch nie so viele Köpfe verdreht. Das ganze bevor die Leute realisieren, dass sich das Auto komplett lautlos fortbewegt…

Seitenansicht

Fahrgefühl
Lautlose Fortbewegung – das Stichwort für Elektromobilität. Der i3 gleitet förmlich dahin und selbst mit eingeschaltetem Range Extender lässt sich entspannt leise (!) Musik hören. Ich empfinde bei aktuellen Verbrennern bereits sehr angenehm, dass an der Ampel das Motorengeräusch bzw. Motorenvibration entfällt; beim i3 gibt es praktisch keine Fahrgeräusche was zum ein unvergleichliches Fahrerlebnis führt. Das fehlende Motorgeräusch eröffnet ungeahnte Klangwelten – so habe ich einmal sogar das Fahrradklingeln hinter mir aktiv wahrgenommen – in einem Verbrenner unmöglich!

Innenraum

Fahrdynamik
Elektro macht Laune! Das volle Drehmoment der Elektromaschine liegt bereits beim ersten Antippen des Fahrpedals voll an. An jeder Ampel ist man Beschleunigungskönig und zieht auch gerne mal den Sportwagen auf der Nebenspur im Sprint ab. Tiefer Schwerpunkt und 50:50 Gewichtsverteilung sind BMW typisch und unterstützen das sehr dynamische Fahrgefühl. Der kleine Wendekreis macht zusätzlich Spaß und ist ideal für enge Straßen in der Stadt.

Mobilitätskonzept
Die augenscheinlich niedrige Reichweite verleitet am Anfang immer nach Lademöglichkeiten zu suchen; nach einer Zeit stellt sich aber ein Gefühl für Entfernungen ein. Da ich nur in der Stadt und im Umland unterwegs war, genügt die Elektroreichweite vollkommen. Zusätzliche Sicherheit bringt der Range Extender, der bei Geschwindigkeiten bis knapp über 100 den Ladezustand halten kann und somit die Reichweite theoretisch (wenn man alle 120 km 8 Liter nachtankt) eine fast unbegrenzte Reichweite ermöglicht. Außerdem reduziert sich die Verweildauer an Tankstellen dramatisch – ein angenehmer Nebeneffekt.
Fahre ich normalerweise immer mit den Öffis oder Fahrrad, ging es letztes Wochenende immer elektrisch durch die Stadt. Das ökologische Gewissen ist überraschend beruhig, wenn ich ohne lokale Abgase fahre und auch das „Kurzstrecken sind schlecht für den Motor“ spielt bei dem i3 keine Rolle. Somit wäre der i3 eine ideale Ergänzung um von A nach B zu kommen.

Schnellladen

Alltagstauglichkeit
Laden, laden, laden – die Infrastruktur ist selbst in München noch ausbaufähig und auch die Sensibilisierung auf Elektroautos ist noch dringend nötig. Meine Hausverwaltung z.B. kann den Gemeinschaftsstrom in der Tiefgarage nicht aufteilen – also keine Laden erwünscht. Auch Schnellladen an entsprechenden Ladestationen ist möglich, wenn die Station allerdings ungünstig steht, gibt es keine Möglichkeit die Ladezeit sinnvoll zu überbrücken. Zumindest an der BMW Welt lies sich kostenlos laden und auch etwas mit der Zeit anfangen.
Fahren und Mitfahren ist entspannt und auch die Fondpassagiere haben ausreichend Platz. Leider muss der Vordermann austeigen, dass die hintere Tür geöffnet werden kann. Fenster öffnen hinten – auch Fehlanzeige. Hinten sitzen am besten Kinder – die sind sicher verwahrt.

Fazit
Preislich ist das Fahrzeug zwar augenscheinlich teuer, der Unterhalt sollte allerdings günstig sein – über ein Mietmodell würde ich es mir ernsthaft überlegen.
Der i3 ist ein Vorbote der Elektrorevolution, die für 2017 vorraus gesagt wird. Die automobile Steinzeit hat bald ein Ende. Zum Glück.
Habenwill. Jetzt. i can’t wait.

BMW i Logo

Nachtrag: Zukunftsforscher zur Elektromobilität.

Published inBildung & BerufMünchen

Ein Kommentar

  1. […] November Der November zog sich wie jedes Jahr, doch Ende des Monats konnte endlich die Glühweinsaison eröffnet werden. Field trip nach Regensburg. Zwischendrin durfte ich noch etwas Arbeit mit nach Hause nehmen. So einen i3 nimmt man doch gerne… I can’t wait for the future. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.